Geburt eines Engels am 26.04.2012

 

Ich kam in ein anderes Zimmer und mein Mann "zog" dort mit ein, weil niemand wusste wie lange die Geburt dauern würde..

Am 25.04.2012 um genau 14 Uhr bekam ich das erste Zäpfchen, das die Wehen einleiten sollte..

Und auf einmal erfasste mich eine unglaubliche Ruhe..

Aller 4 Stunden bekam ich nun ein Zäpfchen und gegen 20 Uhr fingen die Wehen an richtig stark bis unerträglich zu werden..

Ich verlangte nach Schmerzmitteln, keines wirkte..

Die Wehen wurden immer stärker und ich wusste nicht mehr wohin mit mir..

Wir waren komplett alleine, niemand hat sich um uns gekümmert..

Gegen 24 Uhr übergab ich mich mehrfach..

Die Nachtschwester wurde nervös und ließ mich in den Kreißsaal bringen..

Dort bekam ich noch mehr Medikamente und nach kurzer Zeit war ich schon so benebelt, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte..

Trotz der ganzen Schmerzmittel empfand ich den Wehenschmerz als die Hölle auf Erden..

Das einzige was die Schmerzmittel bewirkten war, dass ich zwischen den Wehen immer wieder das Bewusstsein verlor....

Mein Mann erzählte mir hinter her, man habe mir angesehen, wenn eine Wehe kam, denn genau in diesem Moment sind meine Lippen jedesmal blau angelaufen..

Die ganze Zeit blieb er tapfer an meiner Seite und hat hilflos mit angesehen, wie ich mich quäle..

Immer wieder tastete die Hebamme nach meinem Muttermund, aber nichts tat sich...

2 Uhr nachts auf einmal eine Veränderung..

Ich merkte, wie etwas in meinem Becken "ploppte"..

Die Hebamme schaute wieder, der Muttermund war 2 cm offen..

Ab diesem Moment ging dann alles ganz schnell, ich bekam einen Druck nach unten..

Es blieb nur noch eine Hebamme im Raum, alles war auf einmal ganz still..

Ich bekam nichts mehr um mich herum mit..

Die Hebamme stellte meine Beine auf, legte mir ein Handtuch auf die Knie und sagte ich solle pressen..

Das tat ich dann auch, aber nur ganz zaghaft - ich hatte Angst meinem Baby weh zutun..

Sie ermutigte mich nochmal kräftig zu pressen, das tat ich dann auch..

Und auf einmal war mein Baby, nach fast 13 Stunden Wehen da, der Schmerz vergessen und ich hellwach!!!

Die Hebamme machte unseren Engel vorsichtig sauber und erklärte uns, dass wir keine Angst haben brauchen und dass unser Baby ganz normal aussieht, nur eben sehr klein ist..

Ich fragte ob es ein Junge oder ein Mädchen ist..

Ein Junge - ich habs doch gewusst !!!

Sie wickelte unseren kleinen in ein Handtuch und gab ihn mir ganz vorsichtig..

Ihre Worte vergesse ich nie : Lass ihn bloß nicht fallen..

Als wenn ich mein Baby fallen lassen würde..

Mein Baby, mein Colin, mein wunderschöner kleiner Engel..

Er war perfekt bis ins kleinste Detail!!!

Ich hielt ihn in meinen Händen und das Gefühl unbeschreiblicher Liebe durchströmte mich heart

Ich vergesse nie wie sich sein Gewicht in meiner Hand und seine Haut sich anfühlte..

Sein kleiner Körper war so zart und wirkte zerbrechlich..

Die Hebamme fragte mich, wie der kleine heißen soll - Colin -

dann ließ sie uns alleine..

Ich kann jetzt im Nachhinein nicht mehr sagen wie lange wir alleine waren..

Ich habe versucht so gut wie möglich mir jedes Detail ein zuprägen..

Mein Mann war sehr distanziert, er hat die ganze Situation nicht ertragen können....

Auf einmal war das Zimmer wieder voll, Hebammen, Ärzte..

Sie nahmen mir mein Kind weg mit den Worten : sie bekommen nochmal die Möglichkeit sich zu verabschieden..

Doch der Gedanke Abschied kam mir gar nicht in den Sinn...

Warum sollte ich denn tschüss sagen, wenn ich doch gerade erst beim Hallo bin?

Sie brachten mein Kind weg und mich auch, die Plazenta hatte sich nicht vollkommen gelöst..

Das musste natürlich gemacht werden und plötzlich war alles dunkel..

Kaum aus der Narkose erwacht, wurde ich ins Zimmer zu meinem Mann gebracht..

Dort angekommen erhielten wir einen Briefumschlag, darin enthalten war eine Karte mit einem Bild von Colin, seinen Fußabdrücken und seinen Daten..

Später kamen dann noch meine Eltern vorbei um sich von ihrem Enkel zu verabschieden..

Ich wollte unbedingt von dem Krankenhaus weg, zu uns wollte ich aber auch nicht..

Also nahmen sie uns mit zu sich nach Hause....

 

 

            

 

Auf dem Befund vom Krankenhaus stehen folgende Daten:

Kopfumfang 17 cm

Brustumfang 14 cm

Bauchumfang 13,7 cm

Gewicht 273,1 g

Scheitel-Fuß-Länge 24,7 cm

 

Am 26.04.2012, um 2.40 Uhr, kamst du mein wunderschöner Schmetterling still zur Welt.. Hast bis zum Schluss wie ein kleiner Held gekämpft- doch diesen Kampf konntest du nicht gewinnen.. Wir werden dich nie vergessen und dich für immer in unseren Herzen tragen..!!

 

Nach oben